Global Goals Radweg in Bielefeld

2015 wurden von allen Staaten der Erde Ziele für eine ökologisch nachhaltige und sozial gerechte Entwicklung beschlossen. Bis zum Jahr 2030 sollen diese Ziele verwirklicht sein. Insgesamt sind 17 Ziele formuliert worden.

In Bielefeld sind rund um das Stadtgebiet 9 Lernstationen installiert, an denen man etwas zu den globalen Nachhaltigkeitszielen lernen kann. Auf einer 25 km langen Fahrradroute lassen sich alle Stationen erkunden.

Im Bezirk Schildesche befinden sich 3 dieser Lernstationen. Davon ist eine ganz neu. Ein guter Grund, die Stationen hier vorzustellen. Am bekanntesten ist sicher die große Anlage am Obersee. Sie beschäftigt sich mit dem

Ziel 12: “Ökologisch und sozial nachhaltig produzieren und konsumieren”.  

Wir können jederzeit Waren aus der ganzen Welt kaufen, die manchmal extrem billig sind. Doch wie wurden sie hergestellt? Hoher Ressourcenverbrauch, Kinderarbeit,  niedrige Löhne für die Arbeiter*innen, gefährliche Arbeitsplätze sollten nachdenklich machen. Fair-Trade-Produkte und ein Lieferkettengesetz sind Ansätze, um dafür zu sorgen, dass die weltweite Produktion von Konsumgütern gerechter und umweltfreundlicher gestaltet werden könnte. Auch jede*r Einzelne kann etwas tun. Indem sie oder er sich fragt: Brauche ich das wirklich, und muss es unbedingt neu sein? Die Station unterhalb der Westerfeldstraße – in der Nähe des Stadtortes des alten Schildescher Freibades – hat das Thema “Globale Partnerschaft für eine nachhaltige Entwicklung.” Bei dem 17. Ziel der Global Goals geht es um faire Chancen für ärmere Länder beim Marktzugang ihrer Produkte, die Märkte in Afrika nicht mit europäischen Billigprodukten zu überschwemmen und um finanzielle und technologische Unterstützung bei der Anpassung an den Klimawandel. In der Entwicklungszusammenarbeit soll im Mittelpunkt stehen, die Selbständigkeit und den Aufbau eigener tragfähiger Kapazitäten zu entwickeln. Bielefeld hat eine Städtepartnerschaft mit Esteli in Nicaragua. Im Welthaus werden Produkte aus vielen Ländern des gobalen Südens vermarktet.

Neu entstanden ist die 9. Station im Bultkamp-Grünzug unterhalb der Straße Am Feuerholz. Sie nimmt das Thema Wsser auf. Das 6. Ziel für nachhaltige Entwicklung lautet: “Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen für alle”. Wasser ist ein Menschenrecht, das aber nicht für alle Menschen weltweit verfügbar ist. Die globale Wassernutzung steigt. Ursachen sind eine wachsende Bevölkerung, eine intensive Landwirtschaft und das Konsumverhalten.

Anschaulich wird auf den Tafeln an der Station angezeigt, dass es einen Unterschied macht, ob wir Tomaten aus der Region oder aus Spanien kaufen. Wieviel Wasser wir indirekt verbrauchen – durch die Waren, die wir kaufen – und wie sich die Wasserversorgung in Bielefeld in Zeiten des Klimawandels entwickelt.

Der Global Goals Radweg wird erweitert:
Wir können jederzeit Waren aus der ganzen Welt kaufen. In der Grünanlage Bultkamp entsteht eine neue Lernstation zum Nachhaltigkeitsziel Wasser (SDG 6). Neben Ungleichheit beim Zugang zu Wasser, werden die Themen virtuelles Wasser und die lokale Wasserversorgung in Bielefeld im Fokus stehen. Auf den Stelen gibt es nicht nur Informationen dazu, sondern auch die Möglichkeit, das eigene Wissen zu testen. Updates zum Bauprozess gibt es Welthaus Bielefeld.